Spielberichte

Männer Bezirksliga – 13.11.2021

TV Gerhausen 2 – SC Lehr 26:21 (14:7)

Probleme gegen Gerhausen
Am späten Samstagabend ging es für die M1 aus Lehr nach Blaubeuren um dort gegen den TV Gerhausen anzutreten.
Langsam kam man in das wenig torreiche Spiel. Die aggressive Abwehr konnte vieles unterbinden, aber im Angriff konnte nicht mit genug Zielsicherheit abgeschlossen werden. So wurde jeder Angriff hart erkämpft aber nur selten vorne entsprechend entlohnt. Nach 30 Minuten standen daher für den SC nur sieben Tore auf der Anzeigetafel und damit hatte man nur die Hälfte der Gerhausener geworfen.
Aus der Kabine kam man mit deutlich mehr Kampfgeist als zuvor präsentiert. In dem Wissen, dass die Leistung noch gut zu steigern war und man den Rückstand auch wieder aufholen konnte, startete die zweite Hälfte mit einer umso stärkeren Abwehrleistung. Zusammen mit drei gehaltenen Siebenmetern direkt nach einander hielt man die Verbandsligareserve die ersten sieben Minuten bei nur einem Tor. Allerdings scheiterte es weiterhin im Angriff, in derselben Zeit konnten nur zwei Tore auf der eigenen Seite verbucht werden. So reichte das gelegentliche Durchkommen der Gerhausener gegen die Abwehr der Lehrer um den Vorsprung weiter halten zu können. Am Ende ging das Spiel mit fünf Toren Unterschied verloren, wo man auch siegreich vom Platz hätte gehen können.
Vermutlich wird der SC Lehr in drei Wochen das letzte Spiel in dieser Hinrunde gegen die HSG Langenau/Elchingen 2 bestreiten.

Siebenmetertore: 5/8 – 6/9
Strafen: 2': 5 – 2 (S. Schmid und F. Zocholl)

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor), Lukas Autenrieth (4), Edwin Burghardt, Philipp Götz (6/3), Vincent Holocher (1), Bernd Konrad, Cedric Sander (5/1), Stephan Schmid (1), Philipp Seidel, Lukas Thierer (3/2), Alexander Waldenmaier (1), Lukas Wendlik und Frank Zocholl.

Männer Kreisliga A – 20.11.2021

SV Uttenweiler – SC Lehr 2     25:31 (12:19)

Nach Ergebnistechnisch durchwachsenen bis mauen Oktober für die Lehrer Reserve mit nur einem Sieg aus vier Spielen, ging es am Samstag darum endlich auch in fremder Halle zu punkten. Zu Gast war man in der Miniaturhalle des SV Uttenweiler, in der in den letzten Jahren für die Lehrer alles dabei war, von überzeugenden Siegen bis hin zu ernüchternden Niederlagen. So hieß es dieses Mal sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und vor allem einen ordentlichen Positionshandball zu spielen.
Dies gelang zu Beginn nur bedingt, da man sich vor allem in der Abwehr noch etwas finden musste. So waren die ersten gut 20 Minuten sehr ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Dann steigerte sich aber die Abwehr im Verbund mit BJ-Binder im Tor und die Uttenweiler wurden immer ideenloser im Angriff, wohingegen sich das Lehrer Spiel nun durch schöne Kombinationen und Effizienz im Abschluss auszeichnete. So ging es dann doch mit einer recht deutlichen Führung von 12:19 in die Kabine.
Für die zweite Halbzeit war nun die Devise, sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen zu lassen. Da war es vor allem der Verdienst von BJ-Binder im Tor, der nun eine klasse Parade nach der Anderen zeigte, dass der Vorsprung nicht mehr schmolz und die acht Mann des Gegners langsam zur Verzweiflung gebracht wurde. Zudem merkte man mit zunehmender Spieldauer die dünnbesetzte Bank des Gastgebers. Zum Ende krönte auch noch der heute gut aufgelegte und auf ungewohnter Rückraumposition agierende Dave Dannheisig seine Leistung mit dem 30. Lehrer Tor. Glückwunsch dazu und danke für die Kiste.
Nun gilt es an diese Leistung nächsten Sonntag vor heimischen Publikum gegen den TSV Laichingen anzuknüpfen, um noch den ein oder anderen Platz in der Tabelle gut zu machen.

Siebenmetertore: 2/3 – 1/1
Strafen: 2': 1 – 0

Es spielten: Benjamin Binder (Tor, 1), Markus Leitz (Tor), David Dannheisig (5), Tobias Glöggler (3/1), Dominik Hinderberger (3), Marvin Krautter (3), Harald Kugler (1), Jonas Mauermann (3), Benjamin Müller (1), Paul Patzwahl (3), Kevin Wenke (3), Jannis Wollschlaeger, Marcel Zimmermann (3) und Pascal Zimmermann (2).</p

Frauen Bezirksklasse – 21.11.2021

HSG Illertal – SC Lehr 2     12:11 (5:6)

Am Sonntag waren unsere Frauen 2 zu Gast bei der HSG Illertal.
Trotz eines dezimierten Rückraums fanden unsere Frauen sehr gut ins Spiel. Die ersten 15 Minuten spielte die Mannschaft ihre Chancen gut heraus. Sie festigte den Spielstand mit einer starken Abwehrleistung und einer top konzentrierten Marie Mauermann im Tor. Durch einige unkonzentrierte Aktionen und zu viel Hektik ließ man die HSG bis zur Halbzeit Tor um Tor zu 5:6 aufholen.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich ziemlich ausgeglichen. Jeder Ball wurde hart umkämpft. Keiner der Mannschaften gelang es eine deutliche Führung aufzubauen. Leider gelang es den Lehrer Damen nicht ihre lange Zeit umkämpfte Führung zu halten. Schlussendlich musste man mit einer knappen 11:12-Niederlage die Heimreise antreten.
Ein besonderes Lob gilt unserer Torhüterin Marie Mauermann die eine spitzen Leistung zeigte.

Siebenmetertore: 2/4 – 1/4
Strafen: 2': 1 – 0

Es spielten: Marie Mauermann (Tor), Julia Bocka, Julia Ell, Franziska Hofer (3), Nadja Kuzma, Natea Kuzma, Nina Mensinger, Sandra Neuweg (3), Katharina Pilsl (2), Hannah Respondek, Alicia Ruhland (1/1) und Sabine Wehner (2).

Frauen Verbandsliga – 21.11.2021

SG Ober-/Unterhausen – SC Lehr     33:18 (14:12)

Heftiger Einbruch zu Beginn der zweiten Halbzeit beschert deutliche Niederlage
Mit einem sehenswerten Tor von Amelie Glasner starteten die Frauen des SC Lehr ins Spiel, gerieten aufgrund einiger Fehler aber schnell mit 6:1 in Rückstand. Nach der dann folgenden Auszeit kämpfte sich das Team von Coach Felix Hirsmüller immer besser ins Spiel. Pauline Lazarus als einzige Torhüterin hatte nun ins Spiel gefunden und unterstützte die Mannschaft überragend. So war der Spielstand beim 7:7 bereits wieder ausgeglichen. Bis zum 12:13 kurz vor der Halbzeit entwickelte sich ein sehenswerter Schlagabtausch. In doppelter Überzahl konnte Ober-/Unterhausen mit dem Pausenpfiff das 14:12 erzielen. Anscheinend muss dieser Treffer eine Signalwirkung für beide Teams gehabt haben. Anders ist der nach der Halbzeit folgende Einbruch der Lehrer Frauen und andererseits die wiedererstarkten Gastgeberinnen nicht zu erklären. Innerhalb von 15 Minuten setzte sich die Heimmannschaft auf 24:14 ab und schoss sich im Angriff in einen wahren Rausch. Im Spiel der Lehrer Mannschaft funktionierte nichts mehr und auch ein Aufbäumen war nicht mehr in Sicht. So musste man eine, auch in der Höhe völlig verdiente, Niederlage hinnehmen und die Heimreise ohne Zählbares antreten.
„In den nächsten zwei Wochen gilt es deshalb an der Konstanz und Spielhärte über 60 Minuten zu arbeiten, um beim nächsten schweren Auswärtsspiel in Pfullingen nicht nochmal so unter zu gehen!“ resümiert der Lehrer Coach.

Siebenmetertore: 6/6 – 4/4
Strafen: 2': 4 – 5 (2x N. Bohnet, M. Hofbauer, E. König und N. Ruhland) / Rot: 1 – 0

Es spielten: Pauline Lazarus (Tor), Nicole Bohnet (6), Lea Brinz, Amelie Glasner (2), Rosine Gröschel, Sophie Guggenmoos-Schreyer (4), Manuela Hofbauer, Elena König, Annika Mack (2), Beatrice Ruhland (3/3), Nadine Ruhland (1/1) und Anita Zanini Reguse.

Bericht des Gegners

Männer Bezirksliga – 13.11.2021

SC Lehr – HCL Vogt     32:28 (12:12)

Heimsieg gegen den Aufsteiger
Nach nun zwei spielfreien Wochenenden kam die erste Mannschaft am Samstag zurück in die Halle um gegen die HC Vogt das Spiel zu bestreiten.
Das Spiel startete holprig für den SC insbesondere im Angriff. Hier führte zu wenig Bewegung von allen nicht ballführenden Spieler zu aussichtslosen Einzelaktionen und entsprechend zu wenigen Toren. So musste zur ersten Auszeit der Lehrer (19.) mit gerade einmal fünf Toren die Bilanz gezogen werden. Eine langsam wachsende Bewegungsfreudigkeit und die Torgefährlichkeit über alle Positionen hinweg führte zu einem immer besseren Spielfluss für den SC und man ging mit einem Unentschieden in die Kabinen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit durfte man sich also keinen Hänger erlauben. Insbesondere die Torwartleistung von Matze Müller hielt die Lehrer auch bei Ballverlusten unverhofft weiter im Spiel und so konnte im Positionsangriff immer mehr die aggressive Abwehr ausgelebt werden. Mehr und mehr fiel das Spiel in die Hände der Heimmannschaft und wurde auf allen Ebenen dominiert. Bis zur 56. Minute konnte man sich so entscheidend auf 31:23 absetzen. Danach endete das Spiel ohne Glanzleistung des SC aber unbedroht.
In der nächsten Woche geht es nach Gerhausen, um dort gegen die zweite Mannschaft um 20:30 anzutreten.

Siebenmetertore: 4/5 – 4/8
Strafen: 2': 4 (S. Schmid, A. Waldenmaier und 2x F. Zocholl) – 3

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor), Philipp Götz (12/4), Dominik Hinderberger (3), Vincent Holocher (5), Bernd Konrad (1), Marvin Rein, Cedric Sander (2), Stephan Schmid (1), Philipp Seidel, Lukas Thierer (3), Alexander Waldenmaier (2), Lukas Wendlik (1) und Frank Zocholl (2).

Bericht des Gegners

Frauen Verbandsliga – 13.11.2021

SC Lehr – SG Burlafingen/Post SV Ulm     33:27 (18:11)

Die Lehrer Equipe ging am Samstagabend nach zwei spielfreien Wochenenden hochmotiviert ins Lokalderby gegen den Stadtrivalen SG Burlafingen/PSV Ulm.
Das vor 200 Zuschauern fair ausgetragene Spiel konnten die favorisierten Lehrerinnen fast von Beginn an gestalten. Eine super aufgelegte Jessica Staudenmayer hielt so manchen starken Wurf, eine von Minute zu Minute stabilere Defensive und konsequente Abschlüsse aus dem Spiel zeichneten die erste Hälfte aus, so dass es mit einer 18:11-Führung in die Halbzeitpause ging.
In der zweiten Spielhälfte wurden die Siebenmeterabschlüsse leider nicht besser, so dass unter dem Strich mit 25% nur zwei der acht Strafwürfe verwandelt wurden. Die Siebenmeterschützinnen bekommen sicherlich eine extra Trainingseinheit in der kommenden Woche. Der mannschaftliche Zusammenhalt und sichere Tore über Außen von Sophie Guggenmoos-Schreyer konnten die Schwächephase Mitte der zweiten Halbzeit schadlos überbrücken. Auslöser dafür war die Umstellung der Burlafinger Damen auf eine offensive Abwehr, was die Heimmannschaft zu hektischen Aktionen und vorschnellen Abschlüssen verleitete. Beim Abpfiff stand es trotzdem 33:27 für die Heimmannschaft, die nun mit 7:5 Punkten auf Tabellenrang 4 klettern.

Siebenmetertore: 2/8 – 2/2
 Strafen: 2': 2 (R. Gröschel und N. Ruhland) – 4

Es spielten: Luisa Müller (Tor), Jessica Staudenmayer (Tor), Nicole Bohnet (5/1), Julia Ebert (2), Amelie Glasner (2), Rosine Gröschel (2), Sophie Guggenmoos-Schreyer (7), Manuela Hofbauer (3), Lena Ibach (1), Elena König (2), Annika Mack (4), Beatrice Ruhland (1/1), Nadine Ruhland (4) und Anita Zanini Reguse.

Männer Bezirksliga – 23.10.2021

HV RW Laupheim 2 – SC Lehr 27:27 (14:13)

Punktgewinn im umkämpften Spiel
Den Samstagabend verbrachten die Männer 1 des SC Lehrs in Laupheim, um bei dem Gastgeber um weitere Punkte zu kämpfen. Aufgrund von anhaltenden Verletzungen konnte man nur mit geschwächter Mannschaft auflaufen.
Zu Beginn des Spiels konnten die Laupheimer einfacher Spielzüge über Einläufer nutzen um an leichte Tore zu kommen. Der SC kam durch die langen Angriffe der Laupheimer nur schwierig ins Spiel. Das schnelle Handballspiel der Lehrer wurde immer wieder für eine Pause unterbunden. So gaben sich beide Mannschaften in der ersten Halbzeit nicht viel und wie fast die ganze Zeit ging es mit einem Tor Rückstand für den SC Lehr in die Kabine.
Die zweite Hälfte begann, wie die vorherige endete. Dabei ist positiv zu bemerken, dass die Lehrer keinen Einbruch ihrer Leistung nach der Halbzeitpause hatten. Weiterhin spielten die Laupheimer viel zu lange Angriffe und wurden dann entsprechend nach etlichen Versuchen durch Torerfolg oder Strafe gegen den SC belohnt. Die Lehrer konnten mit weiter schnellem Spiel in der Mitte gute Tore erzielen und so weiter dran bleiben. Durch die langsame Spielweise der Laupheimer schien das Spiel auch schon überdurchschnittlich früh nicht mehr aufholbar, doch als die Laupheimer 30 Sekunden vor Schluss den Lehrern den Ball mit nur einem Tor Rückstand überließen, war wieder alles möglich. Mit siebtem Feldspieler auf dem Platz wurde in wenigen Zügen eine Chance erspielt und zu gewohnter Stunde platzierte Primetime Bembe den Ball sieben Sekunden vor Schluss im Netz. Durch schnelles Schalten des sieben Manns und herausragender Torwartleistung konnte dann auch noch der finale direkte Anwurf auf das eigene Tor vereitelt werden und das Unentschieden war aus diesem Spiel, in dem der SC Lehr auch zu keinem Zeitpunkt eine Führung hatte, gerettet.
Nun sind erstmal zwei Wochenenden Erholungspause angesagt bevor es dann am 13.11. wieder zuhause gegen den HCL Vogt geht.

Siebenmetertore: 2/3 – 4/4
Strafen: 2': 6 – 4 (V. Holocher, B. Konrad und 2x F. Zocholl)

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor), Lukas Autenrieth (3/2), Edwin Burghardt, Vincent Holocher (4), Bernd Konrad (1), Marvin Rein (2), Cedric Sander (11/2), Stephan Schmid (2), Lukas Thierer (4), Lukas Wendlik und Frank Zocholl.

Frauen Verbandsliga – 24.10.2021

TV Weingarten – SC Lehr 29:26 (17:14)

Keine Punkte in Weingarten am vergangenen Sonntag zu holen
Die altbekannte Symptomatik der Startschwierigkeiten, mit denen das Team auswärts in der Vergangenheit immer wieder zu kämpfen hatte, trat auch die ersten 20 Minuten dieses Spiels zutage. Sowohl die Abwehr, als auch der Angriff hatten große Schwierigkeiten den Gastgeberinnen etwas entgegenzusetzen. Nach dieser schwierigen Phase, die einen 7:13-Rückstand zur Folge hatte, konnte sich die Abwehr besser abstimmen und auch die Abschlüsse wurden sicherer. Zudem brachten einige starke Paraden der Lehrer Torhüterin Jessica Staudenmayer die Mannschaft ins Spiel.
Nach der Halbzeitpause ging das Team, fest entschlossen den Rückstand von vier Toren aufzuholen, zurück in die Partie. Zwischenzeitlich folgte eine Phase, in der einige schöne Aktionen das Potential des Teams unter Beweis stellten. Eine sehr starke Nicole Bohnet konnte sich hierbei besonders oft in die Torschützinnenliste eintragen. Zwischenzeitlich gelang es den Gästen bis auf ein Tor an ihre Gegnerinnen heranzukommen. Leider wurde die Chance zum Ausgleich nicht genutzt und die Lehrer Mannschaft musste sich nach einer spannenden Aufholjagd mit einem 26:29 geschlagen geben.

Siebenmetertore: 2/4 – 3/3
Strafen: 2': 2 – 5 (N. Bohnet, 2x A. Glasner, A. Prinz und B. Ruhland)

Es spielten: Luisa Müller (Tor), Jessica Staudenmayer (Tor), Nicole Bohnet (11/3), Julia Ebert, Amelie Glasner (2), Sophie Guggenmoos-Schreyer (4), Manuela Hofbauer, Lena Ibach, Elena König (3), Annika Mack (2), Anke Prinz, Beatrice Ruhland (2) und Nadine Ruhland (2).

Bericht des Gegners

Männer Kreisliga A – 17.10.2021

SC Lehr 2 – SG Ulm & Wiblingen 2     23:18 (10:8)

 Na also! Endlich. Nach den vergangenen zwei Wochen, die eher kritisch für uns liefen, haben wir am Sonntag gezeigt, dass wir tatsächlich Handball spielen können. Uns gegenüber stand eine sehr junge Wiblinger Mannschaft. Motiviert bis unter die Haarspitzen trafen wir uns um kurz vor fünf nochmals in der Kabine, um uns im Kollektiv auf das erste Heimspiel der Saison einzustimmen.
Wir spielten an und schafften es zwar nicht im ersten Angriff, aber im zweiten, in Führung zu gehen; das erste Mal diese Saison. Es ereignete sich ein eher torarmer Schlagabtausch, bei dem wir jedoch stets die Nase vorn behalten konnten. Unser Angriffsspiel verbesserte sich sprunghaft im Vergleich zu den Vorwochen und so konnten technische Fehler, Fehlpässe und Fehlwürfe sehr gut in Grenzen gehalten werden. Unsere Abwehr stand in den meisten Fällen ordentlich. Gelegentlich waren wir unseren Gegnern jedoch einfach zu langsam. Insbesondere Vincent Fischer konnte durch überzeugte Aktionen das ein oder andere SG-Tor erzielen. Erst spät in der zweiten Hälfte schafften wir es endlich unsere Führung ein wenig auszubauen, die uns dann schlussendlich auch bis Spielende blieb.
Wir haben es geschafft über 60 Minuten nahezu konstant aggressiv zu verteidigen und solide Angriffe zu spielen. Und das hat erstaunlicherweise echt Laune gemacht. Könnte man fast öfter so machen. Wie wär's mit nächsten Sonntag gegen die HSG Langenau/Elchingen?

Siebenmetertore: 1/2 – 4/5
Strafen: 2': 5 (M. Krautter, N. Schramm, K. Wenke und 2x P. Zimmermann) – 2

Es spielten: Benjamin Binder (Tor), Markus Leitz (Tor), Tobias Glöggler (4/1), Dominik Hinderberger (3), Marvin Krautter, Harald Kugler (4), Jonas Mauermann (1), Paul Patzwahl (1), Niklas Schramm (2), Oliver Sefrin, Kevin Wenke (1), Jannis Wollschlaeger (3), Marcel Zimmermann (2) und Pascal Zimmermann (2).

Männer Bezirksliga – 16.10.2021

SC Lehr – TG Biberach 2     45:26 (21:11)

Gewinnen geht auch noch gut!
Am Samstagabend ging es für die erste Mannschaft des SC Lehr gegen die Zweite aus Biberach um weitere Punkte in der Tabelle zu holen. Insbesondere sollten sich aber auch die lädierten der Mannschaft auskurieren können um für die nächste Woche richtig fit zu sein.
Das Spiel startete erst etwas zögerlich für den SC. Allerdings nach einer Eingewöhnungsphase konnte der Stein ins Rollen gebracht werden und aus einer Drei-Tore-Führung in der 21. Minute (11:8) wurde schnell eine zweistellige 19:9-Führung kurz vor der Pause. Damit sollte das Spiel bereits entschieden sein. Um allerdings mit gutem Gefühl aus dem Aufeinandertreffen zu kommen galt es die Führung auszubauen und die Wurfquoten noch weiter zu steigern.
Die zweite Hälfte startete wie die vorherige aufgehört hatte. Konter halfen dabei generell Kräfte der Mannschaft zu schonen. In der Abwehr konnten leichte Ballgewinne durch technische Fehler damit direkt genutzt werden. Das Spiel beendete wie inzwischen in der Halle Nord üblich ein Treffer zur Schlusssirene. Mit der Torquantität kann man durchaus zufrieden sein, auch wenn diese durchaus besser hätte ausfallen können.
Nächste Woche spielt der SC in Laupheim am Samstag und kann mit ausgeruhten Körpern wieder voll aufdrehen.

Siebenmetertore: 0 – 1/2
Strafen: 2': 5 (P. Götz, C. Sander und 3x S. Schmid) – 4 / Rot: 1 (57. S. Schmid) – 0

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor, 2), Lukas Autenrieth (2), Edwin Burghardt (1), Philipp Götz (9), Dominik Hinderberger (3), Vincent Holocher (3), Bernd Konrad (5), Marvin Rein (2), Cedric Sander (9), Stephan Schmid (5), Philipp Seidel, Alexander Waldenmaier (4).

Männer Kreisliga A – 09.10.2021

SG Mettenberg – SC Lehr 2     29:17 (14:8)

Am Samstag trafen wir auf die SG Mettenberg. Erfahrungsgemäß erwarteten beide Parteien ein zwar spielerisch ausbaufähiges, aber spannungsgeladenes Spiel. Leider vergeblich.
Leicht verspätet ging's um kurz vor acht los. Das anfängliche 0:0 sollte der letzte ausgeglichene Zwischenstand der Partie bleiben. Wir wurden schlichtweg überrannt. Ein Neuzugang im Rückraum der Mettenberger mit viel Landesliga-Erfahrung wusste seine Mitspieler sehr gut in Szene zu setzen und brachte dadurch mächtig Schwung ins Angriffsspiel unseres Gegners. Zu viel für unsere phasenweise gut agierende Abwehr. Zwar wurde den Halbverteidigern gut ausgeholfen, aber ein ordentliches Abräumen im Angriff läuft bis Außen durch. Und spätestens der hatte leichtes Spiel und glänzte mit Treffsicherheit. Ganz im Gegensatz zu uns... 22 Fehlwürfe auf 17 Tore. "Hätte ich wo anders geworfen, hätte ich vielleicht auch Mal getroffen. Aber wenn der Kopf zu ist, ist er zu.", so eine Stimme aus den eigenen Reihen. Hinzu kam spätestens nach 40 Minuten Frustration. Nichts klappte mehr so richtig und Kampfeswille war auch keiner mehr da. Was nebenbei erwähnt selbst den gegnerischen Trainer überraschte, der sein Team darauf einnordete, dass "die Lehrer 60 Minuten lang kämpfen.“ Nicht aber dieses Wochenende.
Kommendes Wochenende stehen wir erstmals in eigener Halle dem Absteiger aus Wiblingen gegenüber. Vielleicht wird's ja dann was mit unseren ersten Punkten...?

Siebenmetertore: 4/4 – 5/8
Strafen: 2': 4 – 5 (H. Kugler, J. Mauermann, B. Müller, O. Sefrin und M. Zimmermann) / Rot: 1 – 0

Es spielten: Benjamin Binder (Tor), Markus Leitz (Tor), Gabriel Büttner, Tobias Glöggler (4/4), Dominik Hinderberger, Marvin Krautter (1), Harald Kugler, Jonas Mauermann (1), Benjamin Müller (3/1), Paul Patzwahl (2), Oliver Sefrin (2), Kevin Wenke (2), Marcel Zimmermann und Pascal Zimmermann (2).

Frauen Bezirksklasse – 09.10.2021

TV Weingarten 2 – SC Lehr 2     23:9 (9:6)

Mit voller Bank brach die zweite Frauenmannschaft zum nächsten Auswärtsspiel nach Weingarten auf. Nach der Niederlage im letzten Spiel wollten die Damen unbedingt mit zwei Punkten nach Hause fahren.
Die ersten 15 Minuten startete die Mannschaft mit einer geschlossenen und sehr guten Leistung. Die Grundlage bildete hier eine gut abgestimmte und geschlossene Abwehrleistung. Bis zur 19. Minute gelangen den Gegnerinnen lediglich zwei Tore. Unkonzentrierte Aktionen in der Abwehr und Ballverluste im Angriff führten jedoch dazu, dass Weingarten Tor um Tor aufholen konnte und zur Halbzeit mit drei Toren führte.
In der Halbzeit nahm sich die Mannschaft vor wieder konzentriert zu spielen und im Angriff herausgespielte Chancen konsequent zu nutzen. Leider gelang den Damen des SC Lehr in der zweiten Halbzeit nichts mehr. Im Angriff wurden zu viele technische Fehler gemacht und es wurden zu viele Bälle verloren. Zudem fanden die Lehrerinnen kein Mittel, um die starke Abwehr der Gastgeberinnen zu überwinden. In der Abwehr spielte man ebenfalls nicht mehr konsequent und nur durch eine sehr stark haltende Marie Mauermann im Tor konnte eine höhere Niederlage vermieden werden.
Vielen Dank an Sandra Glöggler und Maike Bayer, die sich Zeit genommen haben, um die Mannschaft an diesem Tag zu coachen!
In dieser Trainingswoche gilt es das Selbstvertrauen wieder aufzubauen, um beim ersten Heimspiel in dieser Saison am Samstagabend zwei Punkte in der Halle Nord zu erkämpfen.

Siebenmetertore: 3/5 – 1/4
Strafen: 2': 1 – 3 (J. Bocka, R. König und K. Matsui)

Es spielten: Marie Mauermann (Tor), Hannah Bensch (1/1), Julia Bocka (1), Lea Brinz, Franziska Hofer, Rebecca König, Natea Kuzma, Kristin Matsui (1), Sandra Neuweg, Katharina Pilsl, Hannah Respondek (4), Elke Ritter, Alicia Ruhland und Sabine Wehner (2).

Bericht des Gegners

Männer Bezirksliga – 10.10.2021

SC Lehr – SG Ulm & Wiblingen     36:28 (17:11)

Gewinnen geht auch noch gut!
Mit bisher erst einem Punktgewinn aus zwei Spielen ging es am Sonntag für die M1 des SC Lehr gegen vermutlich einen der härtesten Gegner der Liga. Die SG Ulm & Wiblingen war mit voller Bank zu Besuch in der Halle Nord.
Es galt eine solide Abwehr der Wiblinger mit schnellem Angriffsspiel und das gegenläufige Angriffsspiel mit offensiver Abwehr aggressiv zu bekämpfen.
Das Spielt startete zwar spielerisch noch etwas zögerlich, doch der Wille, der von Anfang an zu spüren war, konnte insbesondere in der Abwehr in eine gute Spielweise umgewandelt werden. So konnte insbesondere auch durch die Torhüterleistungen langsam aber sicher ein Vorsprung heraus gearbeitet werden. Zur Pause stand man daher von der Abwehr gewohnt gut mit nur elf Gegentoren, aber im Gegensatz zu den bisherigen Spielen der Saison auch Torreich im Angriff. Damit konnte man eine Führung von sechs Toren in die Kabinen mitnehmen.
Zum Start der zweiten Hälfte galt es, die Spielweise aufrecht zu erhalten und Wiblingen nicht in einen Lauf kommen zu lassen. Allerdings schrumpfte wie befürchtet der Vorsprung binnen fünf Minuten auf gerade einmal zwei Tore zurück. Genau in dieser Phase zeichnete sich aber der Kampfgeist der Mannschaft am Sonntag aus. Schnell war die alte Führung wieder hergestellt und so der Wille weiter gestärkt den ersten Sieg der Saison einzufahren. Dies gelang auch, mit dem Spiel nicht ganz entsprechendem hohem Vorsprung. Den Schlusspunkt setzte Cedric Sander von der Mittellinie für diese Saison traditionsgemäß mit einem Tor zur Schlusssirene.
Nächste Woche geht es zur Primetime am Samstagabend in der Halle Nord gegen die TG Biberach 2.

Siebenmetertore: 1/1 – 5/7
Strafen: 2': 7 (V. Holocher, M. Rein, S. Schmid, P. Seidel, A. Waldenmaier und 2x F. Zocholl) – 6 / Rot: 0 – 2

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor), Lukas Autenrieth (1), Philipp Götz (9), Vincent Holocher (4), Bernd Konrad (1), Marvin Rein, Cedric Sander (10/1), Stephan Schmid (4), Philipp Seidel (2), Lukas Thierer (4), Alexander Waldenmaier (1) und Frank Zocholl.

Frauen Verbandsliga – 09.10.2021

SC Lehr – HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf     25:21 (11:8)

Die Lehrer Damen traten am Samstagabend in heimischer Halle gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf an.
Aus einer überzeugenden Defensivleistung auf allen Positionen erarbeiteten sich die Lehrerinnen viele Chancen und verwandelten sie konsequent vor dem gegnerischen Tor. Trainer Felix Hirsmüller lobt besonders Luisa Müller zwischen den Torpfosten, die sich von ihrer besten Seite zeigte und die Gäste mit ihren Paraden zur Verzweiflung brauchte, so dass die Lehrer Damen nach 60 Spielminuten einen ungefährdeten 25:21-Sieg verbuchen konnten.

Siebenmetertore: 2/2 – 3/5
Strafen: 2': 5 (N. Bohnet, R. Gröschel, L. Ibach, A. Mack und B. Ruhland) – 6 / Rot: 1 (60. A. Mack) – 0

Es spielten: Luisa Müller (Tor), Jessica Staudenmayer (Tor), Nicole Bohnet (3/2), Julia Ebert, Amelie Glasner (4), Rosine Gröschel (4), Sophie Guggenmoos-Schreyer (6), Manuela Hofbauer (2), Lena Ibach, Elena König (1), Annika Mack (4), Beatrice Ruhland (1), Nadine Ruhland und Mayra Veeh.

Bericht des Gegners

Männer Kreisliga A – 03.10.2021

TSG Ehingen 2 – SC Lehr 2     22:15 (9:5)

Vergangenen Sonntag stand für uns nach 574 Tagen endlich wieder Kreisligahandball auf dem Plan! Die Staffel setzt sich aus acht Mannschaften zusammen, deren Können sehr nah beieinander liegt. Deshalb gilt es bei jedem Spiel mit vollem Fokus und Willensstärke anzutreten. Aus diesem Grund wird der kommende Monat das Motto "Play Hard!" tragen.
Erster Gegner war die TSG Ehingen 2. Zu Gast in deren Halle erwartete uns ein intensives Auftaktspiel in das wir sehr gut starteten. Zur Abwechslung schafften wir es einmal die ersten zehn Minuten NICHT zu verschlafen und konnten mit Feuer starten. Danach war‘s eher schwierig. Wir spielten zwar durch und durch eine starke Abwehr, die im Verbund aggressiv agierte, jedoch fehlten die Ballgewinne, die wir uns in den Anfangsminuten erarbeiten konnten. Die Angriffe, die wir spielten wurden entweder durch ungeschickte Fehlpässe frühzeitig verspielt oder gingen dem gegnerischen Torwart vor den Latz. Long Story Short: Auf beiden Seiten wenige Tore. Daraus folgte der Halbzeitstand von 9:5 für die Gastgeber.
Der zweite Abschnitt ging sehr ähnlich weiter. Ehingens Schlussmann stellte für uns scheinbar eine Zielscheibe dar, die wir erstaunlich souverän trafen. Vorbei jedoch leider selten. Zunehmende Frustration verlangsamte unserer Umschaltspiel nach hinten. Folge davon waren regelmäßige Kontertreffer, die zu zunehmender Frustration unsererseits beitragen konnten. Gut zehn Minuten vor Schluss konnte uns auch eine offensive Manndeckung nicht weiter helfen. Zwar kamen Ballgewinne, jedoch wurden diese unkompliziert verarbeitet. Am Schluss stand 22:15 auf der Anzeigetafel und wir mussten uns geschlagen geben. Enttäuschend, aber ziemlich wegweisend in welche Richtung wir trainieren sollten.

Siebenmetertore: 3/3 – 1/1
Strafen: 2': 0 – 0

Es spielten: Benjamin Binder (Tor), Markus Leitz (Tor), Yannick Beres (2), Gabriel Büttner, Tobias Glöggler (1/1), Dominik Hinderberger (5), Marvin Krautter, Harald Kugler (1), Jonas Mauermann (1), Paul Patzwahl (2), Niklas Schramm (1), Oliver Sefrin, Jannis Wollschlaeger (2) und Marcel Zimmermann.

Männer Bezirksliga – 03.10.2021

TSG Ehingen – SC Lehr     25:21 (14:11)

Doppeltes Unglück in Ehingen
Die Männer 1 konnten am Sonntagabend direkt nach dem Spiel der zweiten Mannschaften nichts wieder gut machen und unterlagen der TSG Ehingen 21:25.
Weiterhin mit verletzungsbedingt ungewohnter Aufstellung traten die Lehrer am Sonntag zum ersten Auswärtsspiel dieser Saison an. Das Spiel begann ungewohnt torlos und so konnten nach zehn Minuten in Summe erst fünf Treffer, davon einer mehr beim SC, verbucht werden. Dies sollte allerdings die einzige Führung in diesem Spiel bleiben. Bis zur Pause rannte man den Ehingern immer etwas hinterher, sodass es mit drei Toren Abstand in die Kabinen ging.
Noch war nichts passiert. Ein guter Kampfgeist brachte die Mannschaft aus Lehr wieder bis auf ein Tor in der 42. Minute zum 19:18 heran. Die Abwehrleistung, die bereits zu diesem Zeitpunkt Angelpunkt des soliden Spielstandes war, hielt auch weiterhin eine vernünftige Form und ließ in der zweiten Halbzeit gerademal elf Tore zu. Die Chancenverwertung dagegen brachte den SC mehr und mehr zur Verzweiflung. Hinten hart erarbeitete Bälle konnten vorne teils nicht gewinnbringend umgesetzt werden. Nächste Woche begrüßt die Mannschaft aus Lehr die SG Ulm & Wiblingen in der Hölle Nord zu gewohnter Sonntagabendzeit.

Siebenmetertore: 1/4 – 4/4
Strafen: 2': 9 – 5 (3x V. Holocher, P. Seidel und F. Zocholl) / Rot: 0 – 1 (47. V. Holocher)

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor), Lukas Autenrieth (4/3), Philipp Götz (1), Vincent Holocher (1), Bernd Konrad (2), Marvin Rein, Stephan Schmid (5), Philipp Seidel (1), Lukas Thierer (5/1), Alexander Waldenmaier (2), Lukas Wendlik und Frank Zocholl.

Frauen Verbandsliga – 02.10.2021

MTG Wangen – SC Lehr     31:26 (13:11)

Mit einem 14er-Kader traten die Frauen 1 vergangen Samstag bei der MTG Wangen an.
Durch eine schlechte Chancenverwertung und eine inkonsequente Abwehr konnten sich die Wangenerinnen schon zu Beginn absetzen. Auch die nächsten Spielminuten fanden die Lehrerinnen nicht in die Partie, konnten aber im Anschluss durch einige gekonnt ausgespielte Angriffe mit gut platzierten Würfen die Aufholjagd beginnen. Mit einem 11:13-Rückstand ging es so in die Halbzeitpause.
Auch in Halbzeit zwei konnten weder Abwehr noch Angriff mit dem Spiel der schnellen Gastgeberinnen mithalten. Insgesamt war der zu statische Angriff und eine zu lasche Abwehr für den Spielausgang entscheidend, sodass auch die Durchschlagskraft von Nicole Bohnet und die gute Leistung von Elena König die 26:31-Niederlage nicht verhindern konnten.

Siebenmetertore: 2/2 – 7/10
Strafen: 2': 2 – 3 (N. Bohnet, A. Glasner und N. Ruhland)

Es spielten: Pauline Lazarus (Tor), Luisa Müller (Tor), Nicole Bohnet (14/6), Julia Ebert, Amelie Glasner (3), Rosine Gröschel (1), Sophie Guggenmoos-Schreyer (3), Manuela Hofbauer (1), Lena Ibach, Elena König (1), Annika Mack (1), Beatrice Ruhland (2/1), Nadine Ruhland und Anita Zanini Reguse.

Bericht des Gegners

Frauen Bezirksklasse – 25.09.2021

SG Argental 2 – SC Lehr 2     25:16 (12:7)

Beide Mannschaften starteten motiviert in das erste Saisonspiel. Die ersten 15 Minuten gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und keine der Mannschaften konnte sich absetzen (4:4). Die Lehrer Damen zeigten eine gut abgestimmte und konsequente Abwehr. Im Angriff tat sich die Mannschaft um Trainer Ali Sancak mit der offensiven Abwehr der Gegnerinnen schwer und es wurden zu viele Chancen vergeben. Durch eine unkonzentrierte Abwehrleistung in den letzten fünf Minuten gelangen den Gastgeberinnen mehrere Tore in Folge, sodass diese mit einem Fünf-Tore-Vorsprung in die Halbzeit gehen konnten.
Im ersten Angriff der zweiten Halbzeit verletzte sich Nadja Kuzma, was die Mannschaft aus dem Konzept brachte. Die Lehrer Damen fanden nicht richtig ins Spiel zurück und konnten bis zur 40. Minute nur zwei Tore erzielen, während die SG Argental den Vorsprung noch deutlicher auf 16:9 ausbauen konnte. Erst eine Auszeit auf Lehrer Seite brachte etwas Ruhe ins Spiel und die Mannschaft konnte sich etwas sortieren. Die stark spielenden Rückraumspielerinnen der SG Argental stellten die Lehrer Abwehr, wie schon in der ersten Halbzeit, vor eine Herausforderung und konnten nicht in den Griff bekommen werden. Trotz einer stark haltenden Marie Mauermann im Tor konnte Rückstand nicht verkürzt werden. Im Angriff wurde weiterhin zu einfallslos agiert, zu viele Siebenmeter wurden nicht verwertet und somit konnte das Spiel nicht enger gestaltet werden. Die Mannschaft musste sich letztendlich mit 16:25 geschlagen geben.
Bei den nächsten Trainingseinheiten muss der Fokus auf das Zusammenspiel im Angriff gelegt werden.

Siebenmetertore: 3/4 – 4/8
Strafen: 2': 2 – 3 (2x J. Bocka und S. Neuweg)

Es spielten: Marie Mauermann (Tor), Maya Neff (Tor), Hannah Bensch (2), Julia Bocka (3/3), Franziska Hofer (2), Nadja Kuzma (1), Natea Kuzma(1), Kristin Matsui (1), Sandra Neuweg (4), Elke Ritter, Alicia Ruhland (1/1) und Sabine Wehner (1).

Männer Bezirksliga – 26.09.2021

SC Lehr – TSB Ravensburg     27:27 (14:10)

Gelungener Auftakt nach langer Pause
Endlich ist es wieder soweit. Nach sehr langer Corona bedingter Pause ging es am Sonntagabend endlich wieder in der Hölle Nord bei der M1 zur Sache: Handball.
Aufgrund einzelner verletzungsbedingter Ausfälle, aber dennoch mit tatkräftiger Unterstützung, fand sich der eine oder andere auf ungewohntem Posten wieder. So begann das Spiel zögerlich und erst in der achten Minute konnte das erste Tor für Lehr erzielt werden. Eine körperliche Abwehr brachte den SC zurück ins Spiel und so konnte bis zur Halbzeit eine Führung von vier Toren aufgebaut werden.
Ziel war es für die zweite Hälfte diesen Vorsprung halten und weiter ausbauen zu können. Dies gelang auch zunächst, bis in der 47. Minute der Ausgleich zum 20:20 fiel. Ab dort wurde das Spiel zum absoluten Krimi. Keine Führung von über einem Tor wurde noch zugelassen. Den Schlusspunkt setzte der SC mit einem sekundenknappen Tor zum Schlusspfiff und zum Unentschieden zwischen den beiden Mannschaften.
Der SC Lehr zeigte mit der kämpferischen Leistung dass sie nach der langen Pause bereit sind für die Saison und mit einer breiten Aufstellung und körperlichem Spiel auf die anstehenden Gegner lauern.

Siebenmetertore: 2/3 – 6/7
Strafen: 2': 3 (L. Thierer und 2x F. Zocholl) – 2

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor), Lukas Autenrieth (3/2), Edwin Burghardt, Philipp Götz (6), Dominik Hinderberger, Vincent Holocher (2), Bernd Konrad (6), Marvin Rein, Stephan Schmid (4), Lukas Thierer (3), Alexander Waldenmaier und Frank Zocholl (3).

Bericht des Gegners

Frauen Verbandsliga – 26.09.2021

SC Lehr – TSV Zizishausen     32:11 (16:6)

Im ersten Heimspiel der Saison konnten die Frauen 1 nach dem Unentschieden der letzten Woche nun ihren ersten Sieg erringen.
Schon zu Beginn gingen die Gastgeberinnen mit 7:2 in Führung. Konsequente Abschlüsse und eine starke Abwehrleistung sorgten dafür, dass diese zur Halbzeit bis auf ein 16:6 ausgebaut werden konnte.
Motiviert startete das Team rund um Trainier Felix Hirsmüller dann in die zweite Hälfte und ließ weiterhin nur wenige Gegentore zu. Zusätzlich führten aggressive und meist sauber ausgespielte Angriffe zu einem deutlichen Endergebnis von 32:11.
Hirsmüller fasst zusammen: “Dank einer sehr starken Luisa Müller zwischen den Pfosten und einer sehr guten Abwehr konnten wir das Spiel über 60 Minuten hinweg souverän gestalten und einen sehr deutlichen Sieg erarbeiten, der Lust auf mehr macht.”

Siebenmetertore: 4/5 – 0/2
Strafen: 2': 0 – 3

Es spielten: Pauline Lazarus (Tor), Luisa Müller (Tor), Nicole Bohnet (5/1), Julia Ebert (4), Amelie Glasner (3), Rosine Gröschel (2), Sophie Guggenmoos-Schreyer (3), Manuela Hofbauer, Lena Ibach (1), Elena König (2), Annika Mack (2), Beatrice Ruhland (8/3), Nadine Ruhland (1) und Mayra Veeh (1).

Frauen Verbandsliga – 18.09.2021

HSG Ermstal – SC Lehr     25:25 (14:12)

In einem ab Beginn an engen Spiel konnte sich in den ersten zwanzig Minuten keine der beiden Mannschaften absetzen. Beide Mannschaften haben dabei versucht Sicherheit in ihr Spiel zu bekommen. Gegen Ende der ersten Halbzeit haben sich im Angriffsspiel der Lehrer Frauen einige Fehler eingeschlichen, die zum Pausenstand von 14:12 geführt haben.
Nach der Halbzeitansprache konnte das Angriffsspiel der Ermstalerinnen besser unterbunden werden und beim Stand von 18:22 sah es in der 51. Minuten sogar nach einem Sieg der Lehrer Equipe aus. Durch einzelne Fehler und knappe Entscheidungen der Unparteiischen kassierten die Gäste kurz vor Schluss doch noch den Ausgleich zum 25:25.
Dennoch kann Trainer Felix Hirsmüller ein sehr gutes Fazit ziehen: „Die Mannschaft hat sich als funktionierende Einheit präsentiert, füreinander gekämpft und über viele Phasen hinweg attraktiven Handball gespielt."

Siebenmetertore: 6/8 – 1/1
Strafen: 2': 2 – 5 (A. Glasner, 2x R. Gröschel, E. König und A. Mack)

Es spielten: Pauline Lazarus (Tor), Maya Neff (Tor), Amelie Glasner (4), Rosine Gröschel (5), Sophie Guggenmoos-Schreyer (3), Manuela Hofbauer (1), Lena Ibach (1), Elena König (2), Annika Mack (2), Beatrice Ruhland (7/1), Nadine Ruhland, Mayra Veeh und Anita Zanini Reguse.

Bericht des Gegners