SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020

Spielberichte Frauen 2

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 07.03.2020

SC Lehr 2 – TG Biberach 2     14:17 (7:8)

Frauen 2 verlieren zu Hause gegen die TG Biberach 2
Der SC Lehr 2 startete zunächst gut in das Spiel und konnte sich durch eine stabile Abwehr und Tempohandball im Angriff einen kleinen Vorsprung von zwei Toren zum 6:4 (14.) verschaffen. Danach gelang uns jedoch nicht mehr viel. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit stand unsere Abwehr nicht mehr stabil, wodurch es unseren Gegnern gelang sich wieder ran zu arbeiten. Auch im Angriff funktionierte fast nichts mehr und so lautete der Halbzeitstand 7:8.
In der zweiten Halbzeit galt es nun wieder Sicherheit und Ruhe in den Angriff zu bekommen und eine konsequentere Abwehr zu stellen. Jedoch konnte dies nicht umgesetzt werden und so gelangen uns lediglich zwei Tore in 17 Minuten. Auch die Abwehr stand nicht gut, wodurch sich unsere Gäste mit sechs Toren absetzen konnten. Auch wenn wir uns am Ende noch auf drei Tore heran arbeiten konnten, gelang es uns bis zum Schluss nicht unser ganzes Potenzial auszuschöpfen und unsere Leistung abzurufen.
Nun gilt es in der nächsten Woche das Hauptaugenmerk im Training auf den Angriff zu legen, um somit die nächste bevorstehende Auswärtsaufgabe gegen die HSG Friedrichshafen/Fischbach erfolgreich meistern zu können.

Siebenmetertore: 4/7 – 1/2
Strafen: 2': 0 – 2

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Marie Mauermann (Tor), Hannah Bensch (3/1), Julia Bocka, Sandra Glöggler (3), Franziska Hofer (3/2), Nadja Kuzma (3), Annika Mack (1/1), Kristin Matsui, Ines Müller, Hannah Respondek, Alicia Ruhland, Cornelia Stöcker (1) und Sabine Wehner.

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 01.03.2020

SV Tannau – SC Lehr 2     25:12 (14:8)

An vergangenen Sonntag reiste die zweite Frauenmannschaft des SC Lehr zum momentanen Tabellenzweiten nach Tannau.
Voller Elan startete die Mannschaft zum Spielbeginn mit einer offensiveren und aggressiven 5:1-Abwehr. Diese zeigte sich in den ersten zehn Minuten auch als effektives Mittel gegen die mit schnellem Tempo spielenden Gastgeberinnen. Leider blieben ab der zwölften Minute erfolgreiche Torabschlüsse aus. Zu viele Bälle gingen verloren oder wurden von der SV-Torhüterin gehalten. Zusätzlich passte teilweise die Abstimmung beim Zurücklaufen nicht, was sogleich mit einigen Gegentoren bestraft wurde. Somit gelang es dem Gegner den Vorsprung bis zur Halbzeit auf sechs Tore auszubauen.
Die zweite Halbzeit startete und endete nicht besser, konsequente Torabschlüsse fehlten (ein Tor in 17 Minuten) und man musste sich mit einem 25:12 geschlagen geben.
Nach den letzten sehr erfolgreichen Spielen hakte man diese Niederlage bei einem gemeinsamen teambildenden Abendessen ab.
Wir freuen uns auf unser nächstes Heimspiel gegen die TG Biberach 2 am kommenden Samstag und wollen hier den nächsten Sieg einfahren!

Siebenmetertore: 4/7 – 3/5
Strafen: 2': 3 – 3 (J. Bocka, F. Hofer und N. Kuzma)

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Hannah Bensch (1/1), Julia Bocka (1), Franziska Hofer (2), Rebecca König (3/2), Nadja Kuzma (3), Kristin Matsui, Ines Müller, Alicia Ruhland (2) und Cornelia Stöcker.

Bericht des Gegners (Torriecher)

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 08.02.2020

SG Argental 2 – SC Lehr 2     13:26 (5:13)

Am Samstagabend ging es für die Damen 2 zum direkten Tabellennachbarn SG Argental 2 nach Tettnang. Aufgrund des sehr kleinen verletzungsgeschwächten Kaders hielt sich die Zuversicht in Grenzen Punkte mit nach Hause zu nehmen. Trotzdem wollte man von Anfang an konzentriert agieren und eine gute Leistung abliefern.
Mit einer sehr konsequenten Abwehr und einer guten Absprache wurden nur wenige Würfe auf das eigene Tor zugelassen. Fanden doch Bälle den Weg zum Tor standen Miriam Gieselmann und Maya Neff bereit. Die Gastgeber konnten somit lediglich fünf Tore in der ersten Halbzeit erzielen. Im Angriff wurde mit viel Geduld agiert und durch meist einfaches Stoßen konnten leichte Tore erzielt werden. Das jahrelange Zusammenspiel von Sandra Glöggler und Annika Mack zahlte sich hier ein ums andere Mal aus. Mit 5:13 ging es in die Halbzeitpause.
Jetzt hieß es durchschnaufen und in der zweiten Halbzeit nicht nachlassen.
Auch in der zweiten Hälfte konnten die Damen aus Lehr nahtlos an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Trainingsinhalte und die Vorgaben des Trainers wurden im kompletten Spiel gut umgesetzt. So konnte man das Spiel souverän mit 26:13 gewinnen.
In der dreiwöchigen Spielpause gilt es nun die Verletzungen auszukurieren und im nächsten Spiel mit voller Bank an diese Leistung anzuknüpfen.

Siebenmetertore: 0/2 – 4/7
Strafen: 2': 1 – 0

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Julia Bocka (6/2), Sandra Glöggler (7), Diana Lehmann, Annika Mack (4), Kristin Matsui (1), Ines Müller, Hannah Respondek (2) und Alicia Ruhland (6/2).

Bericht des Gegners

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 02.02.2020

SC Lehr 2 – TSB Ravensburg     23:23 (10:11)

Stark erkämpfter Punkt nach 60 Minuten
Ein unerwartetes Spiel auf Augenhöhe zeigten unsere Frauen 2 am Sonntag zur Primetime. Trotz klarer Ansage zur konsequenten Abwehrleistung tat sich unsere Zweite über weite Strecke extrem schwer dies umzusetzen. Auch im Abschluss ließ man die eine oder andere schön herausgearbeitet klare Chance unverhofft liegen und ließ den Gegner aus Ravensburg so immer wieder die Führung behalten. Erst in der letzten Viertelstunde konnte das eigentliche Potential zeitweise abgerufen werden und man erkämpfte sich mutig und clever das verdiente Unentschieden.
Es gilt jetzt diese Leistung in den kommenden Spielen auch von Beginn an zu präsentieren.

Siebenmetertore: 4/6 – 5/5
Strafen: 2': 2 (S. Glöggler und H. Respondek) – 1

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Hannah Bensch (3/2), Julia Bocka (2/1), Sandra Glöggler (5), Rebecca König (1), Nadja Kuzma (5), Annika Mack (3/1), Kristin Matsui, Ines Müller, Hannah Respondek (2), Alicia Ruhland (2) und Cornelia Stöcker.

Bericht des Gegners

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 26.01.2020

HSG Langenau/Elchingen 2 – SC Lehr 2     23:24 (12:12)

Im zweiten Spiel der Rückrunde trafen die Frauen 2 auswärts auf die HSG Langenau/Elchingen 2.
Zunächst startete die Partie ausgeglichen. Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, weshalb es mit einem 12:12 in die Halbzeitpause ging.
In der Halbzeitpause bestärkte Trainer Benni Müller die Mannschaft ihre starke Abwehrleistung weiter aufrecht zu erhalten und im Angriff die erarbeiteten Chancen zu belohnen.
Die zweite Halbzeit startete wie die erste Hälfte ausgeglichen und umkämpft. Bis zur 40. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Der SC Lehr nutze die Zweiminutenstrafen der HSG und erarbeitete sich in Folge einen Fünf-Tore-Vorsprung (21:16, 46.), ehe sich in einer spannenden Schlussphase die Gastgebende HSG Langenau/Elchingen 2 noch einmal bis auf einen Treffer heran kämpften.
Spannung, Herzklopfen und am Ende jubelnde Lehrerinnen. Ein großes Dankeschön gilt auch unseren mitgereisten Fans.
Im nächsten Spiel treffen die seit sechs Spielen ungeschlagenen Damen 2 in eigener Halle auf den TSB Ravensburg. Durch Teamgeist und eine geschlossene Mannschaftleistung soll die Serie weiter fortgeführt werden.

Siebenmetertore: 2/2 – 6/8
Strafen: 2': 6 – 1 (N. Kuzma)

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Maike Bayer, Hannah Bensch (2/1), Julia Bocka (1), Sandra Glöggler (5), Rebecca König (2/1), Nadja Kuzma (2), Annika Mack (9/3), Kristin Matsui (1), Ines Müller (1), Alicia Ruhland (1/1) und Sabine Wehner.

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 19.01.2020

SC Lehr 2 – SV Schemmerhofen     20:18 (10:13)

Nach der schlechten Leistung im Hinrundenspiel gegen Schemmerhofen merkte man den Lehrer Damen die Nervosität deutlich an. Auf keinen Fall wollte man wieder so viele einfache Fehler im Angriff machen und die Angriffe cleverer zu Ende spielen.
Genau dies gelang jedoch in der ersten Halbzeit überhaupt nicht. In der Abwehr stimmten die Absprachen nicht und das gegnerische Angriffsspiel wurde nicht konsequent unterbunden. Im Angriff konnten zum Teil schön heraus gespielte Torchancen nicht im gegnerischen Tor untergebracht werden oder der letzte entscheidende Pass wurde verhaspelt und nicht gefangen. So lief man von Anfang an einem teils deutlichen Rückstand (8:12, 25.) hinterher. Zur Halbzeitpause konnte der Rückstand auf drei Tore minimiert werden.
Die Pause tat den Lehrer Frauen gut und die Abwehr stand nach der Pause stabiler. Auch die Angriffe wurden nun mit mehr Tempo und Zug zum Tor gespielt. Tor um Tor konnte man aufholen und ging in der 43. Minute zum ersten Mal mit 15:14 in Führung. Ab diesem Zeitpunkt merkte man der Lehrer Zweiten den unbedingten Siegeswillen deutlich an. Gemeinsam wurde in Angriff und Abwehr bis zum Schlusspfiff gekämpft und die Erleichterung über den 20:18-Endstand war groß.

Siebenmetertore: 3/6 – 2/5
Strafen: 2': 3 (M. Bayer, J. Bocka und H. Respondek) – 3

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Maike Bayer, Hannah Bensch (3), Julia Bocka, Sandra Glöggler (5), Franziska Hofer (1), Rebecca König (3/2), Nadja Kuzma (2), Annika Mack (2), Kristin Matsui (1), Hannah Respondek, Alicia Ruhland (3/1) und Sabine Wehner.

Bericht des Gegners

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 14.12.2019

SV Schemmerhofen – SC Lehr 2     18:18 (8:10)

Am Samstag ging es für die zweite Damenmannschaft des SC Lehr zum letzten Spiel der Hinrunde nach Schemmerhofen. Schon von letzter Saison kannte man den Gegner und wollte gegen den Tabellenletzten unbedingt mit zwei Punkten in die Spielpause gehen.
Von Anfang an nahm man sich vor, an die gute Leistung des letzten Spiels anzuknüpfen und diese sowohl in der Abwehr als auch im Angriff abzurufen. Dies gelang jedoch nur bedingt. Während man in der Abwehr weitestgehend gut stand agierte man im Angriff einfallslos und mit zu wenig Druck. Lediglich von der Außenposition war man hier treffsicher. Nichtsdestotrotz konnte man mit einer 10:8-Führung in die Pause gehen.
Für die zweite Halbzeit war die deutliche Ansage des Trainers, in der Abwehr noch konsequenter zu agieren und im Angriff auch von den Rückraumpositionen deutlich torgefährlicher und mit mehr Bewegung zu spielen. Bis zur 48. Minute konnte man so die Führung auf fünf Tore (17:12) ausbauen. Eine Auszeit des Gegners brachte uns zu diesem Zeitpunkt völlig aus dem Konzept. Während die Gastgeberinnen Tor um Tor aufholen konnten, klappte bei den Damen aus Lehr im Angriff nichts mehr. In den letzten zehn Minuten leistete man sich zu viele Fehler und keiner der Würfe konnte im gegnerischen Tor untergebracht werden. Drei Minuten vor Schluss musste man so den Ausgleich hinnehmen. In der letzten Sekunde bekamen die Damen durch einen Siebenmeter nochmal die Chance auf den Sieg, welche jedoch nicht genutzt werden konnte. Letztendlich war es ein verlorener Punkt und in diesem Spiel wäre definitiv mehr drin gewesen.
Über die Winterpause heißt es nun die Defizite aufzuarbeiten und sich auf das erste Rückrundenspiel am 19.01. vorzubereiten. Hier geht es wieder gegen den SV Schemmerhofen und hier möchte die Mannschaft unbedingt beide Punkte in heimischer Halle behalten!

Siebenmetertore: 2/4 – 5/7
Strafen: 2': 3 – 3 (M. Bayer, H. Bensch und S. Glöggler)

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Maike Bayer, Hannah Bensch (4/1), Sandra Glöggler (3), Lena Ibach (1), Nadja Kuzma, Kristin Matsui, Marie Mauermann, Hannah Respondek (1) und Alicia Ruhland (9/4).

Bericht des Gegners

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 07.12.2019

SC Lehr 2 – TV Weingarten 2     33:21 (15:9)

Am Samstagabend stand unsere zweite Damenmannschaft zu ungewohnt später Zeit auf dem Feld. Gegner war die zweite Mannschaft des TV Weingarten, die sich ebenso wie Lehr im mittleren Bereich der Tabelle befand. Bei voller Bank war das Ziel natürlich klar: Man wollte an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und möglichst früh in Führung gehen und diese dann im Laufe des Spiels ausbauen und nicht mehr hergeben.
Zu Beginn der Partie fiel es den Lehrer Damen allerdings etwas schwerer ins Spiel zu finden und so war das Spiel bis zur zehnten Minute ausgeglichen (4:4). Dann jedoch fiel der Groschen und so konnte man durch souveräne Tore und eine starke Leistung in der Abwehr mit einem Spielstand von 15:9 in die Halbzeitpause gehen.
Auch in der zweiten Halbzeit schaffte es die Lehrer Reserve nicht nachzulassen. Durch eine tolle Mannschaftsleistung konnte man so ein Endergebnis von 33:21 erzielen und hatte sich die anschließende Schaumparty wohl verdient.
Im letzten Spiel der Hinrunde möchte man am kommenden Samstag in Schemmerhofen noch einmal an diese Leistung anknüpfen und mit einem Sieg in die Weihnachtspause gehen.

Siebenmetertore: 4/10 – 3/5
Strafen: 2': 5 (H. Bensch, R. König, A. Mack, K. Matsui und A. Ruhland) – 4

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Maike Bayer (1), Hannah Bensch (3), Julia Bocka, Sandra Glöggler (5), Rebecca König (5), Nadja Kuzma (4), Annika Mack (4/1), Kristin Matsui (1), Ines Müller, Hannah Respondek (2), Alicia Ruhland (7/3) und Cornelia Stöcker (1).

Bericht des Gegners

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 30.11.2019

TG Biberach 2 – SC Lehr 2     17:18 (10:7)

Am Samstagabend gelang unserer zweiten Frauenmannschaft der dritte Ein-Tore-Sieg dieser Saison gegen die zweite Mannschaft der TG Biberach.
Die erste Halbzeit gestaltete sich ziemlich ausgeglichen. Unsere Mannschaft ging zwar spielerisch deutlich besser in diese Partie, doch konnten viele Aktionen nicht bis zu Ende gespielt werden. Jede der Spielerinnen musste mit dem doch sehr verharzten Ball irgendwie zurechtkommen. So blieben viele Bälle auf der Strecke und man verspielte seinen kleinen Vorsprung recht bald. Am Ende der ersten Halbzeit musste man dann sogar einen Drei-Tore-Rückstand hinnehmen.
In der Pause wurde sich nochmal richtig eingeschworen und an die Fähigkeiten jedes einzelnen appelliert.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich deutlich besser. Der kämpferische Wille dieses Spiel zu gewinnen leuchtete in jedem auf und so wurde aus einem Drei-Tore-Rückstand ein Drei-Tore-Vorsprung. Biberach konnte zwar noch einmal ausgleichen, aber wir waren in unserem Siegeswillen nicht mehr zu bremsen. Mit einer geschlossenen und guten Teamleistung holten wir uns den Sieg verdient nach Hause.

Siebenmetertore: 2/3 – 3/7
Strafen: 2': 1 – 1 (F. Hofer)

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Hannah Bensch (3), Julia Bocka, Franziska Hofer, Rebecca König, Nadja Kuzma (4/2), Annika Mack (4), Kristin Matsui (1), Ines Müller (1), Hannah Respondek, Alicia Ruhland (5/1) und Cornelia Stöcker.

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 16.11.2019

SC Lehr 2 – HSG Friedrichshafen/Fischbach     23:23 (11:14)

Am Samstagabend traf die 2. Mannschaft des SC Lehr auf den drittplatzierten aus Friedrichshafen-Fischbach. Nach der guten Leistung im letzten Spiel, war die Motivation hoch, einen Sieg einzufahren.
Leider kamen die Damen aber nicht richtig ins Spiel. Während die Abwehr überwiegend gut stand, fehlte im Angriff der Zug zum Tor. Nachdem die ersten 15 Minuten ausgeglichen abliefen, rief dann die Manndeckung der halblinken Sandra Glöggler große Verunsicherung hervor, sodass sich die Gäste mit zwei bis drei Toren absetzen konnten und man mit einem Stand von 11:14 in die Halbzeitpause ging.
Nach der deutlichen Ansage vom Trainer, endlich konsequent mit Tempo nach vorne zu spielen, ging es in die zweite Halbzeit. Während die Absprachen in der Abwehr noch deutlich besser funktionierten, haperte es im Angriff weiterhin. Dennoch konnte man sich langsam an die HSG herankämpfen, sodass in der 45. Minute das erste Mal der Ausgleich erreicht wurde (17:17). Ab dann ging auch ein Ruck durch die Mannschaft. Mit viel Tempo und Kampfgeist wurden die letzten 15 Minuten gespielt. Durch den wichtigen Treffer in der vorletzten Minute wurde noch ein 23:23-Unentschieden erreicht.
Insgesamt konnte das Potenzial der Mannschaft leider erst zum Ende hin aufgegriffen werden, sodass man sich mit dem einen Punkt zufrieden geben muss. Im Training wird weiterhin daran gearbeitet werden, den Angriff mit viel Tempo konsequenter ausführen zu können.

Siebenmetertore: 3/6 – 1/2
Strafen: 2': 3 (J. Bocka, F. Hofer und K. Matsui)

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Maike Bayer, Hannah Bensch (6), Julia Bocka (3/2), Sandra Glöggler (3), Franziska Hofer, Rebecca König (5/1), Nadja Kuzma (3), Kristin Matsui (1), Ines Müller, Hannah Respondek (1), Cornelia Stöcker (1) und Alicia Ruhland.

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 16.11.2019

MTG Wangen 2 – SC Lehr 2     37:31 (18:16)

Die Frauen 2 machten sich am Samstag zu recht früher Zeit auf den Weg zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Wangen. Entsprechend hatte man sich nur wenige Chancen ausgerechnet.
Umso größer war die Freude, als man die ersten zehn Minuten ausgeglichen gestalten und sich sogar eine Zeit lang mit zwei Toren absetzen konnte. Leider konnte vor allem eine Spielerin von Wangen nicht in den Griff bekommen werden und so ging man mit einem durchaus guten Stand von 18:16 in die Halbzeit.
Am Anfang der Halbzeit konnte weiterhin gut mitgehalten werden. Erst ab der 42. Minute konnten die Damen aus Lehr die unzähligen Tore von Wangens bester Spielerin nicht mehr ausgleichen. Es wurde dennoch auf allen Positionen weiter gekämpft und das Spiel durch einige unnötige Gegentore am Ende mit 37:31 für die MTG Wangen 2 beendet.
Positiv zu erwähnen sind vor allem die sehr gute Trefferquote von den Außenpositionen und die starke Torhüterleistung. Auch vom harzigen Ball ließ man sich nicht beirren und ging zufrieden mit der eigenen Leistung aus dem Spiel gegen den Spitzenreiter.

Siebenmetertore: 8/12 – 5/5
Strafen: 2': 2 – 3 (N. Kuzma, K. Matsui und I. Müller)

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Maike Bayer (3), Hannah Bensch (8/5), Sandra Glöggler (6), Franziska Hofer, Rebecca König (1), Nadja Kuzma (3), Kristin Matsui, Ines Müller (2), Hannah Respondek (4) und Alicia Ruhland (4).

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 09.11.2019

SC Lehr 2 – SV Tannau     14:22 (8:10)

Zweite Damenmannschaft unterliegt am frühen Samstagabend dem SV Tannau mit 14:22
Die Lehrer Damen starteten hochmotiviert in ihr drittes Heimspiel. Von Beginn an zog man im Angriff das Tempo an und erarbeitete sich dadurch viele Torchancen. Leider gelang es uns an diesem Tag nicht diese Chancen zu nutzen und wir vergaben zu viele freie Würfe. So konnte sich der Gegner bis zur 25. Minute mit 4:9 absetzen. Doch die Lehrer Damen ließen den Kopf nicht hängen, kämpften sich durch eine starke Teamleistung Tor für Tor heran und konnten bis zur Halbzeit den Rückstand auf 8:10 verringern.
Positiv gestimmt ging man in die Kabine und wollte in der zweiten Halbzeit die Chancen nun nutzen um die zwei Punkte in der Halle Nord zu behalten.
Leider konnte dies nicht umgesetzt werden und die Gäste zogen bis zur 38. Minute auf 9:14 davon. Ein Auszeit durch Trainer Benni Müller sollte wieder mehr Ruhe und Struktur in den Angriff bringen. Doch der große Schock traf die Mädels vom SC Lehr direkt nach der Auszeit, als sich unsere Linksaußen ohne Fremdeinwirkung schwer verletzte und die gesamte Saison ausfallen wird. An dieser Stelle wünschen wir unserem Flügelflitzer vom ganzen Team gute Besserung! Nach diesem Vorfall fand man nicht mehr zur kämpferischen Leistung der ersten Halbzeit zurück und die schlechte Chancenverwertung im Angriff zog sich durch die komplette zweite Halbzeit. So musste man sich letztendlich mit 14:22 geschlagen geben.
In diesem Spiel blieb die Mannschaft deutlich unter ihren Möglichkeiten. Nun heißt es die kommende Trainingswoche zu nutzen um beim Auswärtsspiel in Wangen wieder zwei Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können.

Siebenmetertore: 3/8 – 7/10
Strafen: 2': 2 (R. König und N. Kuzma) – 3 / Rot: 0 – 1

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Maike Bayer, Julia Bocka (3/3), Sandra Glöggler (1), Franziska Hofer (2), Rebecca König (4), Nadja Kuzma (2), Kristin Matsui, Ines Müller, Katharina Pilsl (2) und Alicia Ruhland.

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 20.10.2019

SC Lehr 2 – SG Argental 2     14:17 (6:8)

Frauen 2 verlieren zu Hause gegen Argental 2
Die zweite Damenmannschaft des SC Lehrs musste sich am Sonntagnachmittag mit 14:17 (6:8) gegen Argental 2 geschlagen geben.
Der Start in das Spiel verlief holprig und so lagen wir nach den ersten sieben Minuten 0:4 hinten. Während die Abwehr dieses Mal deutlich besser stand, funktionierte im Angriff jedoch nicht viel. Es fehlte die Bewegung, der Zug zum Tor und der Angriff war einfallslos. Jedoch kamen wir so langsam aber sicher etwas besser in Fahrt und so lautete der Halbzeitstand 6:8.
In der zweiten Halbzeit konnten wir durch einige schnelle Tore auf ein Tor zum 10:11 (44.) herankommen. Jedoch gelang der entscheidende Ausgleich nicht und Argental konnte sich wieder etwas absetzen. Durch zu viele technische Fehler und einfachen Ballverlusten gelang es uns nicht mehr das Spiel zu drehen und so ging das Spiel mit 14:17 verloren.
In diesem Spiel war keine Spielerin in der Lage ihre Leistung abzurufen. Nun gilt es in den nächsten zwei spielfreien Wochen das Hauptaugenmerk im Training auf den Angriff zu legen, um somit beim nächsten Heimspiel gegen Tannau die zwei Punkte wieder in der Halle Nord zu behalten.

Siebenmetertore: 2/3 – 0/1
Strafen: 2': 0 – 0

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maike Bayer (1/1), Hannah Bensch (4), Julia Bocka (1), Sandra Glöggler (3), Franziska Hofer, Rebecca König, Nadja Kuzma (1), Kristin Matsui, Ines Müller, Katharina Pilsl (4/1), Hannah Respondek, Alicia Ruhland und Sabine Wehner.

Bericht des Gegners

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 12.10.2019

TSB Ravensburg – SC Lehr 2     23:24 (12:13)

Frauen 2 siegen erneut mit einem Tor
Genau eine Woche später gelang der zweiten Frauenmannschaft des SC Lehr ein erneuter Ein-Tor-Sieg mit genau demselben Ergebnis.
Von Anfang an wollte man aggressiv und mit schnellem Tempo nach vorne spielen, ohne viel Zeit im Angriff zu verlieren und die Gegnerinnen zu überlaufen, die selbst nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung hatten. Wie erwartet spielten die Ravensburgerinnen mit langsamem Tempo das ganze Spiel hinweg, doch das angesprochene schnelle Spiel nach vorne konnte leider nicht umgesetzt werden. Im Gegenteil, man ließ sich von der langsamen Spielweise “einlullen“. Daher konnte sich keine der beiden Mannschaften wirklich absetzen und so stand es in der 25. Minute erst 11:11. In der Abwehr passte teilweise die Abstimmung untereinander nicht und die Ravensburgerinnen konnten sich in unkonzentrierten Momenten doch noch durchsetzen. Auch im Angriff ließ man zu viele klare Torchancen liegen. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Mädels vom SC Lehr mit zwei schönen Toren von den Außenpositionen zum 12:13 in die Kabine gehen.
Eine schnelle Welle nach vorne und eine aggressivere Abwehr wurden zum Ziel gesetzt. Doch auch in der zweiten Halbzeit konnte man sich nicht absetzen, obwohl man von der Spielstärke unsererseits das Spiel mit einem größeren Torabstand gewinnen hätte können. 80 Sekunden vor Schluss dann der Siegtreffer von Sandra Glöggler (22:24, 59.). Obwohl die Frauen des TSB Ravensburg noch einmal auf ein Tor aufholen konnten, ließ man sich den 24:23-Sieg in den letzten Sekunden nicht mehr nehmen.
Ein großes Dankeschön geht noch an unsere Didi, die spontan den Posten des Trainers übernommen hat. Damit steht die zweite Frauenmannschafts des SC Lehr bisher ungeschlagen auf dem 3. Platz. Nächsten Sonntag steht dann das Heimspiel gegen die SG Argental 2 an.

Siebenmetertore: 1/1 – 3/6
Strafen: 2': 1 – 0

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maike Bayer (2), Sandra Glöggler (8), Franziska Hofer (1), Lena Ibach (2), Rebecca König (1), Nadja Kuzma, Natea Kuzma, Kristin Matsui (3), Katharina Pilsl (5/3) und Alicia Ruhland (2).

Bericht des Gegners

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 05.10.2019

SC Lehr 2 – HSG Langenau/Elchingen 2     24:23 (11:14)

Das erste Ligaspiel der Saison konnte direkt in heimischer Halle gewonnen werden. Doch dieser Sieg war alles andere als selbstverständlich! Samstagabend trafen die Frauen des SC auf die nicht unbekannten Gäste aus Langenau. Dieses Derby gestaltet sich seit jeher unberechenbar und durchzogen von viel Kampfgeist und Emotionen.
Die ersten Spielminuten waren leistungsmäßig sehr ausgeglichen. Was nicht bedeutete, dass die Lehrerinnen ihr eigentliches Können abriefen. In der Abwehr hatte man die Gegnerinnen viel zu wenig unter Kontrolle, wodurch sie ein ums andere Mal einfach durchspazieren konnten. Und auch im Angriff scheiterte man kläglich an der Abwehr. Unsere kontrollierte Spielweise im Angriff und die konsequent durchgezogene Laufarbeit sorgte zumindest für drei Siebenmeter in den ersten acht Minuten, Spielstand 4:3. Inzwischen kehrte auch mehr Sicherheit und Ruhe in der Abwehr ein und so konnte die Torhüterin wieder kurz durchatmen. Jedoch gewannen nicht nur die Damen des SC Lehr an Stärke, nein auch die Frauen aus Langenau fanden immer mehr ins Spiel. In diesem Moment verpassten wir es anzuschließen und so konnten sich die Damen der HSG bis zur Halbzeit mit drei Toren absetzten.
In der Besprechung mit dem Trainer war ganz klar dieses Spiel könne und werden wir nun nicht einfach so aus der Hand geben. Es ist noch nichts verloren.
Und genau mit diesem Willen ging es in die zweite Halbzeit. Wir bauten uns gleich wieder ein paar Stolpersteine in den Weg und lagen dann doch auch mit fünf Toren hinten (43.). Dann jedoch wurde der Schalter umgelegt und gekämpft, was dazu führte das die gegnerische Torhüterin immer wieder hinter sich greifen musste. Mit dem immer geringer werdenden Torabstand wich auch der Schiedsrichter weiter von seiner vorherigen Linie ab und die Pfiffe waren immer wieder nachteilig für uns. Auch eine Auszeit auf Seiten der HSG konnte nichts an unserer Aufholjagt ändern. In der 54. Minute stand seit langem wieder ein Gleichstand beim 22:22 auf der Anzeigentafel. In der 57. Minute wurde der Führungstreffer erzielt – weitere Auszeit der Gäste. Auch diese brachte keine Unruhe in unser Spiel. Doch dann der große Schrecken: Im letzten Angriff der HSG war unsere Abwehr einen Schritt zu langsam – Siebenmeter Sekunden vor dem Ende für die Gäste. Doch auch hier konnte die HSG nichts ausrichten und unsere Torhüterin hielt den Ball.
Dieses Spiel war für die gesamte Mannschaft kräftezehrend, doch mit dem Abpfiff konnte verdient gefeiert werden. Es gilt nochmal einiges in der Abwehr zu tun, denn an diesem Spieltag zeigten sie doch zu viele Lücken auf. Dennoch war es ein spannendes und gutes Spiel. Ein riesen Dankeschön gilt auch den Fans, die uns vor allem in der spannenden Schlussviertelstunde unterstützten.

Siebenmetertore: 4/4 – 5/9
Strafen: 2': 1 (H. Bensch) – 1

Es spielten: Miriam Gieselmann (Tor), Maya Neff (Tor), Maike Bayer, Hannah Bensch (6/3), Julia Bock (5), Sandra Glöggler (7), Franziska Hofer (2), Rebecca König, Nadja Kuzma, Kristin Matsui, Ines Müller, Katharina Pilsl (1/1), Alicia Ruhland (1) und Sabine Wehner (2).

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 14.09.2019

SC Lehr 2 – HSG Langenau/Elch.     24:26 (15:12) / 1. Rd. Bezirkspok.

Frauen 2 verlieren unglücklich im Pokal
Im ersten Spiel dieser Saison mussten sich die Frauen 2 im Pokal gegen den Favoriten aus Langenau geschlagen geben.
Von Anfang an startete man konzentriert in das Spiel und konnte sich immer wieder einen kleinen Vorsprung heraus spielen. Mit einer geschlossenen Teamleistung in Abwehr und Angriff gelang es, den Gegner zwar auf ein Tor heran kommen zu lassen, jedoch die Führung nie aus der Hand zu geben. Beim Stand von 15:12 ging es in die Halbzeit. Hier appellierte Trainer Benni Müller an das Team, nicht nachzulassen und weiterhin eine konsequente Abwehr und einen schnellen Angriff zu spielen.
Die zweite Halbzeit begann wieder konzentriert und man konnte die Führung auf 16:12 ausbauen. Von da an schmolz der Vorsprung immer weiter bis man in der 58. Minute das erste Mal in Rückstand geriet. Leider konnte man diesen nicht wieder aufholen und so verlor man das Spiel mit 24:26.
Trotz einer kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleitung konnte man sich an diesem Abend nicht mit einem Sieg belohnen. Dennoch kann man nach der unglücklichen Niederlage positiv aus dem Spiel gehen. Über 60 Minuten wurde zusammen gekämpft und der Kopf nicht hängen gelassen. Trainingsinhalte wurden zum Teil schon sehr gut umgesetzt und jede Spielerin konnte sich einbringen.

Siebenmetertore: 6/6 – 8/11
Strafen: 2': 1 (R. König) – 1

Es spielten: Maya Neff (Tor), Maike Bayer, Hannah Bensch (5/1), Julia Bocka (4/3), Sandra Glöggler (4), Rebecca König (1/1), Nadja Kuzma (1), Kristin Matsui (1), Ines Müller, Katharina Pilsl (2/1), Hannah Respondek (4) und Alicia Ruhland (2).

Abteilungs-
versammlung

Verschiebung möglich (Coronavirus)

Di. 28.04.2020 19:30
Sportheim Lehr


Tagesordnung:
  1. Begrüßung
  2. Bericht der
       Abteilungsleitung
  3. Bericht der
       Jugendleitung
  4. Bericht des
       SR-Obmann
  5. Bericht der
       Kassiererin
  6. Bericht aus der
       Spieltechnik
  7. Entlastungen
  8. Wahlen
  9. Sonstiges
10. Termine
11. Schlusswort

Anträge und Anregungen sind
bis 20.04.2020 einzureichen.

Trennlinie vierspaltig

Trennlinie vierspaltig

tabelle-frauen-2

Trennlinie vierspaltig