SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020SC Lehr - Handball - Saison 2019/2020

Spielberichte Männer 1

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 06.10.2019

SC Lehr – TSV Bad Saulgau 2     35:26 (15:11)

Während unsere Erste bisher mit reiner Weste in die Saison gestartet war, hatten die Gäste aus Saulgau keinen so guten Start erwischt. Nach zwei Niederlagen in zwei Spielen stand nur Biberach mit drei Niederlagen schlechter in der Tabelle da. Letztes Jahr hatte man nach langer Führung in Saulgau doch noch verloren und Zuhause dann deutlich gewonnen. Trotz Ausfällen durch kleinere Verletzungen wollte das Team auf jeden Fall den guten Lauf fortsetzen und weitere Punkte sammeln.
Wieder einmal kam die Erste am Anfang nicht so richtig ins Spiel. Dabei war die Abwehrleistung durchaus vorzeigbar. In den ersten zehn Minuten musste Heiner Schöllkopf im Tor nur dreimal hinter sich greifen. Doch im Angriff präsentierte sich die Mannschaft nicht gerade in Bestform. In beinahe jeder Situation versuchte man den gedeckten Kreis anzuspielen oder nahm sich unnötig schwierige Wurfmöglichkeiten. Hauptsächlich dank der Tore über Außen von Lukas Thierer konnte in dieser Phase ein Rückstand verhindert werden. Beim Stand von 6:6 zog Coach Silvano Pulga schließlich die Reißleine und nahm eine Auszeit. Jetzt endlich fand unsere Erste wieder zu ihrem Spiel. Stück für Stück wurde der Abstand größer. Nach 21 Minuten war mit dem 10:6 eine halbwegs komfortable Führung herausgespielt. Erst beim 12:7 gelang Saulgau wieder ein Treffer.
In der zweiten Hälfte stelle Lehr auf eine offensivere Abwehrformation um. Dadurch gelangen immer mehr Kontertore. Es sah bereits nach einem ungefährdeten Sieg aus, lag man doch schon in der 36. Minute mit sieben Toren in Führung. Doch dann machte die Mannschaft immer mehr Fehler in der Abwehr und spielte zu hektisch nach vorne. Es entwickelte sich ein schnelles, beinahe chaotisches Spiel und plötzlich waren die Gäste nur noch zwei Tore vom Ausgleich entfernt (24:22, 48.). Im entscheidenden Moment riss sich das Team jedoch wieder am Riemen und übernahm wieder die Kontrolle. In der Abwehr holte man sich jetzt Ball um Ball und vorne machte allen voran Cedric Sander ein schnelles Tor nach dem Anderen. Den Schlusspunkt, in diesem wechselhaften Spiel, setzte dann Vincent Holocher von Rechtsaußen zum 35:26.
Nächstes Wochenende geht es zum Auswärtsspiel nach Blaubeuren. Der Aufsteiger aus Gerhausen konnten bisher keine Punkte einfahren, kassierten aber auch relativ wenige Tore. Möglicherweise erwartet den SC eine engagierte Abwehr, aber nicht unbedingt der torgefährlichste Angriff. Auch in diesem Spiel wird daher wieder die Lehrer Tormaschine gefragt sein.

Siebenmetertore: 5/6 – 3/3
Strafen: 2': 2 (C. Sander und L. Thierer) – 5

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor), Felix Autenrieth, Lukas Autenrieth (2/1), Edwin Burghardt, Vincent Holocher (4), Bernd Konrad, Cedric Sander (15/2), Stephan Schmid (1), Simon Schmiedel (4/1), Thomas Telschow, Lukas Thierer (7/1), Alexander Waldenmaier (1) und Armin Ziegler (1).

Bericht des Gegners

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 28.09.2019

TG Biberach 2 – SC Lehr     31:38 (14:17)

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen Ravensburg holt die Erste auch in Biberach zwei Punkte. Da die Mannschaft leicht ersatzgeschwächt war, wurden die freien Plätze auf der Bank durch Spieler aus der 2. Mannschaft aufgefüllt. Die Nachrücker hielten jedoch nicht nur die Plätze warm, sondern unterstützten das Team auch auf dem Feld tatkräftig. Coach Silvano Pulga nutze den breiten Kader aus und wechselte viel.
Zu Beginn waren es jedoch erstmal die Gastgeber, die vorlegten. Während Lehr vorwiegend auf eine Abwehr verzichtete und im Angriff ideenlos agierten, setzte sich Biberacht nach wenigen Minuten mit 5:2 gleich etwas ab. Es schien schon, dass unsere Erste nicht mehr ins Spiel kommen würde, doch dann legte das Team den Schalter um. Schnell war der Rückstand wieder eingeholt und es stand nach elf Minuten bereits 6:6. Die Gastgeber zeigten sich verunsichert und benötigten eine Auszeit um sich neu zu ordnen. In den folgenden Minuten ging es ein wenig hin und her, doch nach und nach ging Lehr in Führung. Während sich die Erste in der Abwehr immer besser abstimmte, fand Biberach immer seltener einen Weg zum Tor. Mit gewohnt schnellen Angriffen wurde dann nachgesetzt und der Vorsprung ausgebaut.
Auch nach der Pause lief es erst einmal weiter für Lehr. Die Führung wurde gehalten und konnte noch ein wenig aufgestockt werden. Doch dann klappte es plötzlich mit der Abwehr nicht mehr. Gerade noch hatte man die Gegner mit der 5:1-Formation überrascht, schon bildeten sich unnötige Lücken. Biberach kam jetzt wieder Tor für Tor gefährlich nah heran. Im entscheidenden Moment zeigte die Mannschaft ihren Teamgeist und hebelte den Angriff der Gastgeber aus. Bald ging es Schlag auf Schlag. Ein Pass nach dem anderen wurde herausgefangen, ein Ball nach dem Anderen erobert. Ein paar blitzschnelle Konter und schon war Biberach so gut wie abgehängt. Die Gastgeber gaben zwar nicht auf und kämpften Tapfer weiter, den Lehrer Sieg konnten sie dennoch nicht mehr abwenden. Damit steht die Mannschaft nach zwei Spielen und 80 geworfenen Toren vorerst auf einem verdienten ersten Platz in der Tabelle. Jetzt gilt es den Schwung mit in die nächsten Spiele zu nehmen. Stehen als nächstes doch erst einmal einige Heimspiele und nur wenige Auswärtsspiele gegen die Aufsteiger an.

Siebenmetertore: 3/4 – 2/2
Strafen: 2': 0 – 3 (E. Burghardt, S. Schmiedel und A. Waldenmaier)

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor), Lukas Autenrieth (6/2), Edwin Burghardt (2), Philipp Götz (7), Vincent Holocher, Bernd Konrad, Paul Patzwahl (1), Cedric Sander (11), Simon Schmiedel (3), Thomas Telschow, Lukas Thierer (5), Alexander Waldenmaier (2) und Armin Ziegler (1).

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 15.09.2019

SC Lehr – TSB Ravensburg     42:31 (17:14)

Neue Saison, neuer Trainer, gleiches Spiel? Nach dem erfolgreichen Pokalspiel am vorangegangenen Wochenende war es am Sonntag endlich wieder so weit. Zum ersten Punktspiel erwartete die Erste den Landesligaabsteiger aus Ravensburg. Wie stark die Gäste nach Abstieg und Neusortierung sein würden war vor dem Spiel noch völlig offen. Der SC Lehr zumindest ging hochmotiviert und mit Vertrauen auf die eigene Heimstärke auf den Platz.
Bereits nach kurzer Zeit zeigte sich, dass Lehr den deutlich besseren Tag erwischt hatte. Im Angriff kaum aufzuhalten und mit einer bärenstarken Torwartleistung im Rücken entstand früh ein kleiner Vorsprung. Nur in der Abwehr haperte es ab und an. Vor allem der Rückraum-Mitte der Gäste machte es, durch seine wuchtigen Angriffe, den Hausherren immer wieder schwer. Zum Glück für Lehr war der zweikampfstärkste Gegenspieler schon vor dem Spiel angeschlagen und konnte nicht dauerhaft auf dem Platz präsent sein. Doch auch so waren die Gäste sicher kein einfacher Gegner. Obwohl die eigene Führung immer weiter anwuchs wurde es zum Ende der ersten Hälfte etwas fahrig. Doch die Halbzeitpause reichte um die Mannschaft wieder aufs Spiel zu konzentrieren. Mit neuem Elan legte das Team noch einmal eine Schippe drauf und überzeugte wieder einmal mit temporeichem Handball. Die Gäste fanden dagegen immer weniger Mittel. Auch eine offensiver stehende Abwehr stellte selten ein großes Hindernis dar. Dank der hohen Führung war es auch zu verschmerzen, dass das Lehrer Spiel am Ende noch einmal hektisch wurde. Es schien als wollte jeder noch einmal einnetzen. Der Ravensburger Trainer witterte trotz Elf-Tore-Rückstand noch eine kleine Chance und versuchte es kurz mit einer offensiven Manndeckung. Aber auch das änderte an dem deutlichen Ergebnis nichts mehr.
Das nächste Spiel steht dann in zwei Wochen an. Am 28.09. geht es nach Biberach, zu einer Mannschaft von der man nie wissen kann in welcher Zusammensetzung sie antritt.

Siebenmetertore: 2/2 – 5/8
Strafen: 2': 7 (E. Burghardt, C. Sander, 2x S. Schmid, 2x S. Schmiedel und L. Thierer) – 4

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Valentin Rupp (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor), Lukas Autenrieth (7/1), Edwin Burghardt (1), Philipp Götz (6), Vincent Holocher (3), Cedric Sander (11), Stephan Schmid (4), Simon Schmiedel (5), Lukas Thierer (3), Alexander Waldenmaier (1) und Armin Ziegler (1).

Trennlinie einspaltig

Spielbericht vom 07.09.2019

SC Lehr – HC Lustenau     38:23 (18:10) / 1. Runde Bezirkspokal

Der Ersten gelang nach einer etwas chaotischen Saisonvorbereitung ein gelungener Start in die neue Spielzeit. In der ersten Runde des Bezirkspokals erspielte sich der SC Lehr einen überlegenen Sieg. Vor zahlreichen Zuschauern in der Halle Ulm Nord konnte die Mannschaft dank intensivem Tempospiel die Gäste schnell abhängen. Lustenau setzte auf seine Zweikampfstärke und machte es der Abwehr immer wieder schwer. Doch auch dank starker Torwartleistungen kamen die Gäste bald nicht mehr hinterher. Trotz insgesamt drei roter Karten blieb das Spiel sportlich und fair. Beide Mannschaften taten sich aber mit der konsequenten Linie der Schiedsrichter zeitweise schwer.
Mit diesem zu jeder Zeit ungefährdeten Sieg zeigte sich die Mannschaft bereit für das erste Punktspiel am kommenden Sonntag gegen Ravensburg.

Siebenmetertore: 6/8 – 3/5
Strafen: 2': 5 (2x S. Schmid, 2x L. Thierer und A. Ziegler) – 7 / Rot: 1 (20. P. Götz) – 2

Es spielten: Matthias Müller (Tor), Heiner Schöllkopf (Tor), Lukas Autenrieth (5/3), Edwin Burghardt, Philipp Götz, Vincent Holocher (3), Cedric Sander (16/2), Stephan Schmid (1), Simon Schmiedel (6), Lukas Thierer (6/1), Alexander Waldenmaier (1) und Armin Ziegler.

Flyer Saisoneröffnung 2019

Trennlinie vierspaltig

Saison 2019/20

neu (28.09.2019)

Die Spielpläne für die neue Saison sind fertig -> Downloads
Die Einteilungen für Zeitnehmer und Sekretär sowie Bus-, Kassen- und Kucheneinteilung sind fertig -> Downloads
Spieltage sind noch in Arbeit

Trennlinie vierspaltig

Trennlinie vierspaltig

tabelle-maenner-1

Trennlinie vierspaltig